Zank und Streit
ums Kind

Grenzen überwinden

Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

ZAnK - Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

Erste Schritte im Notfall einer Kindesentführung

Ein Kind ist

  • nach einem Ausflug
  • nach einem Wochenende bei dem anderen Elternteil
  • nach einem Urlaub mit dem anderen Elternteil 

nicht nach Hause zurückgekehrt, befindet sich jetzt in einem anderen Staat und die elterliche Sorge steht entweder

  • beiden Eltern gemeinsam 
  • oder dem verlassenen Elternteil allein zu.

Nachfolgend ein Überblick über die ersten Möglichkeiten, die in solchen Akutsituationen bestehen.

Es kann ...

1. Polizei Tel. 110

... bei der Polizei unter 110 oder bei jeder Polizeidienststelle Anzeige erstattet werden, damit die Polizei Fahndungsmaßnahmen ergreifen kann.

Hilfreich ist es, wenn Sie folgende Informationen haben:

  • Name, Geburtsdatum und Staatsangehörigkeit des vermissten Kindes und des anderen Elternteils
  • Beschreibung des Aussehens (Haarfarbe, Augenfarbe und Größe) und ggf. ein Photo
  • Bekleidung des vermissten Kindes
  • Besondere körperliche Merkmale
  • Besonderheiten wie zum Beispiel: Ohrringe, Zahnspange oder Brille
  • Entsprechende Beschreibung des anderen Elternteils

2. Organisation „Vermisste Kinder“ Tel. 116 000

... die Organisation „Vermisste Kinder“ kontaktiert werden, die eventuell öffentlichkeitswirksam die Suche nach dem Kind initiieren kann. Tel. 116 000

3. Ausschreibung einer Grenzfahndung beim zuständigen Familiengericht

... unter bestimmten Umständen die Ausschreibung einer Grenzfahndung für das Hoheitsgebiet der sog. Schengen-Staaten (Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn) beantragt werden.

Der Antrag auf Grenzsperre kann beim zuständigen Amtsgericht (Familiengericht), d.h. bei dem Gericht eingereicht werden, an dem der Wohnsitz besteht, und das dann die Grenzsperre veranlasst.

Anschrift:

Bundespolizeipräsidium
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Das Bundespolizeipräsidium kann dann die Ausschreibung des entführenden Elternteils und des Kindes im Schengen-Informationssystem (SIS) veranlassen, so dass Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden können.

 

 

Aktuelles

 

Der ISD/ZAnK in den Medien

 
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
 
 
ZAnK beim ISD Internationalen Sozialdienst

Deutscher Verein Arbeitsfeld I im Deutschen Verein

Copyright © 2011 ff. Internationaler Sozialdienst ISD. All Rights Reserved. Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss